Kostenlose Erstberatung +49 (0)30 69 20 6347

Was kann man zur Förderung der lokalen Suchmaschinen-Optimierung tun?

Lokale Suchmaschinen-Ergebnisse werden immer wichtiger, weil viele Suchmaschinen-Nutzer gezielt nach lokalen oder regionalen Ergebnissen suchen. Die Vielzahl der Suchergebnisse ist bei spezifischen Anfragen einfach zu umfangreich, um sie noch im ausreichenden Umfang recherchieren zu können. Deshalb wird sich die Suchmaschinen-Optimierung weiterhin verstärkt um die die lokale Suche bemühen müssen, um neue Besucherströme auf die eigenen Webseiten zu leiten.

Wer lokal sucht, der griff früher zu den Gelben Seiten, doch Print-Unterstützung für lokale Recherchen wird zunehmend uninteressant und die entsprechenden Verlage haben Schwierigkeiten mit der Vermarktung. Die wichtigste Suchmaschine Google kommt dem Trend zur lokalen Suche entgegen, indem sie

  • gezielt das Aufnehmen von lokalen Diensten und Anbietern über den Dienst Google Place gefördert wird
  • die Suchmaschine zu erkennen sucht, ob ein verwendeter Begriff einen lokalen Bezug hat und ob dieser Begriff im Zusammenhang mit dem lokalen oder regionalen Bezug des Suchmaschinen-Nutzers steht.

Denn über die Geo-Lokalisation des Suchmaschinen-Nutzers mittels IP-Adresse kann leicht bestimmt werden, ob ein eingegebener Suchbegriff mit dem lokalen Bezug des Nutzers korrelieren könnte. Außerdem sind viele Google-Nutzer bei Google angemeldet und die Suchmaschine kann über einen langen Zeitraum die Interessenlage und die lokale oder regionale Fundierung des Nutzers bestimmt.

Wenn also jemand aus Bonn nach einer Kneipe sucht, dann braucht er selbst nicht das Wort Bonn oder Bonner Altstadt zu verwenden, damit ihm von Google ein lokales Ergebnis aus seiner unmittelbaren Umgebung zurückliefert wird.

Lokale Suchergebnisse
Lokale Suchergebnisse

Hier sieht man die zurückgegeben Ergebnisse zu Kneipe, die ich in der Nähe meines Wohnortes finde. Es ist davon auszugehen, dass selbst innerhalb von Bonn andere Ergebnisse zurückgeliefert werden, wenn man von einem andern Standort die gleiche Suche startet. Man erkennt auch, dass solche Ergebnisse gefördert werden, die eine hohe Anzahl von Bewertungen haben. Solche Bewertungen werden aus Bewertungsplattformen übernommen. Google bevorzugt möglicherweise auch die Bewertungen, die über Google Places abgegeben wurden.

Verwendete man früher im Suchbegriff einen lokalen Bezug, dann wurden die lokalen Ergebnisse noch stärker nach vorne geschoben, doch inzwischen ist hier kaum noch ein Unterschied festzustellen. Das bedeutet, dass die lokale Ausrichtung der Suchergebnisse bei Google inzwischen zum Standard gehört.

Was kann man tun, um die lokale Suchmaschinen-Optimierung zu fördern?

Zunächst ist es wichtig, dass man sich überlegt, ob das eigene Business auch für lokale oder regionale Anfragen relevant ist. Für eine Werbeagentur hängt dies beispielsweise von ihren Arbeitsschwerpunkten ab. Bietet der Unternehmer seine Leistungen überregional an und ist auch bereit weit entfernt liegende Unternehmen zu unterstützen, dann ist der regionale Bezug letztlich nur die Sprache. Für Unternehmen, die aber auf lokale Kundschaft bzw. sogar auf Laufkundschaft angewiesen sind, ist hingegen der lokale Bezug genau zu bestimmen. Ist es der eigene Ort oder nur ein Ortsteil oder wird eine größere Region als Zielpublikum anvisiert?

Wenn man sich nun daran macht, eine lokale Suchmaschinen-Optimierung zu fördern, dann benötigt man wie bei anderen Verfahren der Suchmaschinen-Optimierung eine Keyword-Analyse. Auf der einen Seite sind die Keywords zu bestimmen, die das eigene Business repräsentieren, möglichst mit der Umgangssprache, die tatsächliche und potentielle Kunden verwenden. Auf der anderen Seite sind die lokalen Bezüge exakt zu formulieren. Spricht man eher Kunden aus Berlin oder vom Prenzlauer Berg an? Wer Kunden aus der eigenen Altstadt anspricht, sollte sich klarmachen, dass hier auf jeden Fall eine weitere Ortsbezeichnung hinzutreten muss, denn Altstädte gibt es sehr viele in Deutschland. Die Keyword-Analyse sollte auf jeden Fall mehrere Keywords für den lokalen Bezug liefern. Neben der offiziellen Ortsbezeichnung gibt es noch oft Umschreibungen für den Ort, die für Insider eine gute Bedeutung vermitteln. Für Bonn ist das z.B. der Begriff „Bundesstadt“ für Berlin sollte man den Begriff „Spree-Athen“ nicht ablehnen, wenn man davon ausgehen kann, dass potentielle Kunden aus dem touristischen Bereich möglicherweise mit einem entsprechenden Begriff suchen.

Die Förderung der lokalen Suchmaschinen-Optimierung erfolgt nun mit den bekannten Teilbereichen On-Page-Optimierung und Off-Page-Optimierung. Man bildet für die On-Page-Optimierung aus den fachlichen Keywords und den lokalen Keywords eine Matrix und versucht je Schnittpunkt einen Text oder einen Blog-Artikel zu generieren, der auf beide Aspekte eingeht und dabei die Keywords mit einer angemessen Häufigkeit enthält. Natürlich sollte in den Meta-Daten der entsprechenden Webseiten der lokale Bezug vorkommen, genauso wie in den URLs und den Titel-Angaben der Webseiten, alles Prinzipien, wie sie generell für On-Page-Optimierung gelten.

Wichtig für die lokale Suchmaschinen-Optimierung ist auch das Aktivieren externer Links von Webseiten, die selbst einen entsprechenden lokalen Bezug haben. Dies können Vereine oder lokale Informationseinrichtungen sein, die zum Business passen. Hier heißt es dann gezielt auf die Suche zu gehen. Vielleicht finden sich lokale Presseverteiler, die über das Internet aktiv werden. Auch könnte man in lokalen Blogs als Gastautor auftreten und zu fachlichen Fragen des eigenen Business Stellung nehmen, wofür dann ein kleiner Link als Entlohnung winkt. Ideal ist es, wenn im Linktext sowohl der lokale wie der fachliche Bezug zum Ausdruck kommen.

 

Schreibe einen Kommentar