Kostenlose Erstberatung +49 (0)30 69 20 6347

Texteditor und SEO

Bevor man Content auf einer Website hinzufügt, wird der zugehörige Text meist mit einem Texteditor oder einem Textverarbeitungsprogramm geschrieben. Warum ist es für die Suchmaschinen-Optimierung und die Internet-Webseitenproduktion wichtig, dass man über einen Offline-Texteditor kompetent verfügen kann?

Texteditoren haben den Zweck, das Schreiben des Textes so zu ermöglichen, dass keine unnötige Ablenkung erfolgt. Textverarbeitungsprogramme haben Ablenkungspotential, die Texteingabe direkt in ein Online-Formular noch mehr. Webautoren gehen davon aus, dass sie nicht die Unordnung und Komplexität einer Textverarbeitung wollen, die ihnen nur im Weg steht, wenn sie Texte eingeben und dazu passende Bilder auswählen.

Nachteile der Nutzung von Texteditoren

Ich benutze tatsächlich viele Funktionen der Textverarbeitung, die in einem Texteditor vermisst werden, um mich auf dem Laufenden zu halten und die Struktur des Textes unter Kontrolle zu bringen. Jeder Text in einem Texteditor sieht gleich aus, also muss ich genau aufpassen, um zu kontrollieren, was ich produziere. Und im letzten Jahrzehnt habe ich gelernt, mich nicht von den Funktionen ablenken zu lassen, die ich nie benutze, damit ich mich auf das Dokument selbst konzentrieren kann.

Mit der Textverarbeitung kann man leicht nachschauen, wie lang der Text ist, wie viele Wörter er hat und wo die Keywords stehen, wenn man diese auffällig formatiert und damit hervorhebt. So wird dann die Keyword-Dichte, eine umstrittene Methode der Suchmaschinen-Optimierung, zur optischen Herausforderung. Doch es tut dem Content meist gut, wenn man sich zunächst nicht um die Keyword-Dichte oder andere SEO-Faktoren kümmert und diese erst nachträglich behutsam anpasst.

Doch auch die Texteditoren haben den üblichen Entwicklungsprozess von Software durchlaufen. Ursprünglich waren es einfache Editoren für einfache Aufgaben, inzwischen dominiert auch hier die Funktionsvielfalt und diese lenkt vom Schreiben ab.

Wenn man mit einem Windows-PC arbeitet, hat man mit ziemlicher Sicherheit bereits einen einfachen Texteditor im Software-Angebot. Es ist Notepad und nicht Wordpad, das sich kaum noch vom größeren Programm Word unterscheidet. Doch weder Notepad noch Wordpad haben eine Rechtschreibprüfung, die aber für SEO und Textproduktion, die nach außen geht, unerlässlich ist.

Vorteile von Texteditoren

Doch wer relativ sicher in der Texterstellung ist, für den braucht die Rechtschreibkontrolle und Grammatikprüfung der Textverarbeitungsprogramme nicht relevant zu sein. Wenn man den Text mit WordPress auf die Website bringt, dann kann die Rechtschreibprüfung des Browsers genutzt werden. Das hat dann den Vorteil, dass nach und nach auch für andere Übergabe-Formulare wie bei Facebook bessere Rechtschreibung angebahnt wird. Es soll sogar Leute geben, die WhatsApp mit dem PC nutzen, um sich im Small-Talk hervorzutun. Schließlich haben es sich die meisten Smartphone-Nutzer inzwischen angewöhnt, auf große Buchstaben und trennende Kommas zu verzichten.

Der Texteditor hat also den entscheidenden Vorteil in seiner Ablenkungsfreiheit. Offline schreiben wir schnell unsere Texte, übernehmen sie dann in die Textverarbeitung (Endkontrolle) und laden Sie schließlich über Formulare schnell hoch.

Schreibe einen Kommentar