Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Suchmaschinen-Optimierung und Online-Reputation

Online-Reputation ist ein wichtiges Thema im Internet, das durch Web 2.0 Applikationen immer stärker bestimmt wird. Hierbei sind Mitmach-Möglichkeiten gemeint, die beispielsweise die Wikipedia oder das Online-Kaufhaus Amazon bietet. Dort kann jeder am Angebot mitarbeiten. Bei Wikipedia geschieht dies vergleichsweise anonym, doch es ist niemandem verboten unter seinem Klarnahmen oder seiner Website zu publizieren.

Ich habe mir bei Wikipedia meine Website als Name genommen und das zuständige Benutzerprofil mit weiteren Infos versorgt.

Die Verwendung einer eigenen Website oder eines eigenen Blogs ist generell die beste Möglichkeit, die Online-Reputation nach vorne zu bringen. Gerne wird dann auch bei Amazon die Möglichkeit genutzt. diese Webadresse als Benutzernamen bei Rezensionen zu verwenden. Auch hier kann man ein Profil erstellen und dieses mit weitere Informationen versehen.

Um die Suchmaschinen-Optimierung Aktivitäten bzgl. der Online-Reputation zu überprüfen, muss man dann sogenannte Ego-Googlen betreiben: Man such bei Google nach dem eigenen Namen und prüft die ersten Ergebnisse daraufhin, ob diese bezüglich der eigenen Reputation gut sind. Ist das der Fall, dann hat man schon die Online-Reputation gut mit Suchmaschinen-Optimierung in Einklang gebracht; ist das nicht der Fall, dann muss man schauen, dass die oberen Ergebnisse durch eigene Ergebnisse nach unten verschoben werden. Das ist eine längerfristige Strategie der Suchmaschinen-Optimierung, die kurzfristig durch die Anwendung von Suchmaschinen-Marketing mit Google AdWords unterstützt werden kann. Damit sichert man sich zumindest auf der rechten Spalte der Suchmaschinen-Ergebnisseiten eine Platzierung, die der eigenen Online-Reputation fördert.

Längerfristig ist es aber wichtig, dass man auch bei den natürlichen Suchergebnissen gut rankt. Hier bietet es sich an einen eigenen Blog zu starten und dort einige gute Beiträge zu schreiben, die auch den eigenen Namen, den eigenen Wohnort, die eigene Firma und weitere relevante persönliche Infos als Keyword verwenden. Für diese neuen Inhalte braucht man noch externe Links, die diese Inhalte nach oben befördern. Denn mit guten externen Links werden die Seiten mit einem höheren Ranking belohnt, die auch von themennahmen anderen Webseiten kommen. Das muss nicht unbedingt viel kosten, wenn man anderen (befreundeten) Partnern interessante Texte anbietet, die dann mit einem Link belohnt werden. Solche Partner findet man auch gut über soziale Netzwerke des Web 2.0 wie XING oder andere Business-Plattformen. Auch der Tausch von Artikeln ist hier eine anerkannte Möglichkeit, wechselseitig die Online-Reputation zu unterstützen.

Suchmaschinen-Optimierung und Online-Reputation-Management gehen also Hand in Hand, wenn man sein Ranking bei Google und Co. fördern will.

Schreibe einen Kommentar