Suchmaschinen optimieren: die wichtigsten fünf Irrtümer

Suchmaschinen-Optimierung wird immer populärer und es sind immer mehr selbsternannte Experten bemüht, mit Suchmaschinen-Optimierung Umsatz zu generieren. Wer viel in Forum und bei Anbietern für SEO-Texterstellung recherchiert, wird schnell feststellen, dass die Texte, die für Suchmaschinen-Optimierung bestellt werden, in vielen Fällen gar nicht in der Lage sein können, für die langfristige Suchmaschinen-Optimierung zu sorgen, denn es werden einige typische Fehler gemacht. Suchmaschinen optimieren heißt hier, dass man gute Rankings anstrebt.

Fehler Nummer 1: Möglichst viele Keywords unterbringen sorgt für ein effektives Ranking

Um Geld zu sparen, werden gerne Texte verlangt, die möglichst viele unterschiedliche Keywords enthalten. Wer beispielsweise eine Casting-Agentur durch Suchmaschinen-Optimierung fördern möchte, der legt Wert auf eine Startseite, die die Keywords „Castingagentur“ „Casting Agentur“ „Modell Agentur“ „Modellagentur“ mit hohem Anteil im Startseitentext unterbringt. Auch die Pluralvarianten sollen berücksichtigt werden. Das kann nicht funktionieren, denn für Google und Co. kann nicht eine Webseite für ein Duzend Begriffe zugleich wichtig sein.cSuchmaschinen optimieren ihre Ergebnisse so, dass gutes Ranking angesteuert wird.

Fehler Nummer 2: Möglichst hohe Keyword-Dichte sorgt für ein gutes Ranking

Ein Text, in dem ein Begriff oder eine Begriffskombination deutlich über 5 % Dichte hat, wirkt beim Lesen sehr unnatürlich. Bei so hoher Dichte besteht die Gefahr, dass die Webseite unter dem Spam-Verdacht des Keyword-Stuffing gerät. Natürlich zu lesende Texte haben eine Keyword-Dichte bei wenigen Begriffen von etwa 2 bis 5 %. Immer sinnvoller wird es, wenn man auch Begriffsvarianten (Plural-, Genetiv-Formen und Synonyme) verwendet. Statt Keyword-Stuffing sollte man darauf achten, dass das Hauptkeyword auf jeden Fall im Titel, in der Überschrift und am Anfang und am Ende des Seitentextes vorkommt. Suchmaschinen optimieren sollte in diesem Zusammenhang mitbedacht werden.

Fehler Nummer 3: Suchmaschinen-Optimierung ist eine einmalige Angelegenheit

Wenn man es einmal geschafft hat, für ein bestimmtes Keyword ein gutes Ranking zu erreichen, dann braucht man lange nichts zu tun. Höchstens mal ab und an das Datum ändern. Dies wird wohl nicht funktionieren, denn Google und Co. berechnen bei jedem Suchvorgang das Ranking neu. Da die Welt ständig in Bewegung ist, kommen laufend neue Seiten hinzu und alte verschwinden. Bloße Datumsänderungen bringen gar nichts. Wichtig ist, dass die Website lebt und ab und an die Inhalte aktualisiert und erweitert werden. Ranking-Veränderungen ergeben sich auch durch externes Linkswachstum. Wenn eigene Inhalte immer wieder auf aktuelle Trends angepasst werden, dann bestehen gute Chancen, dass über neue Links hohe Rangpositionen gehalten werden können.

Fehler Nummer 4: Externe Links kann man gewinnen, indem man eifrig in Foren und Blogs kurze Kommentare absetzt

Das ist leider ein Irrtum, denn viele Foren und Blogs arbeiten mit dem Link-Attribut „NoFollow“, was verhindert, das Linkkraft übergeben wird. Viele Blogger nervt es auch, wenn Kommentare der Art „Prima Beitrag“ geschrieben werden und dann noch von einem Kommentator, der „Pragmatische Website“ oder „Gold-Verkauf“ heißt. Hier ist der Verdacht auf Kommentar-Spam mit Händen zu greifen. Solche Kommentare ohne Inhalt und mit Keywords als Kommentarname werden schnell als Spam markiert oder gelöscht bzw. von ihren Links gesäubert. Wer über Kommentare in Foren und Blogs Links gewinnen will, der sollte darauf achten, dass er inhaltliche Kommentare schreibt, die einen zusätzlichen Nutzwert für die jeweiligen Leser bringen.

Fehler Nummer 5: Der PageRank eines externen Links ist das entscheidende Kriterium fürs Ranking

In der Tat hat ein hoher PageRank für einen externen Link noch nie geschadet, aber die Bedeutung des PageRanks ist inzwischen deutlich vermindert. Entscheidend für Google scheint bei der Bedeutung externer Links zu sein, dass diese von themennahen Websites kommen. Ideal ist, wenn beispielsweise eine Website für Online-Marketing von einem Diskussionsforum zu Marketing-Themen verlinkt wird und im Linktext Online-Marketing spezifische Keywords vorkommen, die auch auf der verlinkten Website häufiger verwendet werden. Suchmaschinen optimieren ihre Ergebnisse in Bezug auf externe Links.

Es gibt noch einige weitere Fehler, die man bei der Suchmaschinen-Optimierung machen kann. Langfristig erfolgreich sind die Webmaster, die sich um inhaltlich seriöse Arbeit bemühen und auf natürliche Weise externe Links gewinnen. Suchmaschinen-Optimierung ist ein langwieriger Prozess.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Im Moment keine Bewertungen)
Loading...


Das könnte Sie auch interessieren!


Dieser Artikel wurde geschrieben von:

Rainer Meyer, ist ausgebildeter Mathematik-Lehrer und hat als IT-Trainer lange in der beruflichen Weiterbildung gearbeitet. Nun ist er freiberuflicher Blogger und schreibt als fester Autor im SEO Ambulance Blog.