Kostenlose Erstberatung +49 (0)30 69 20 6347

Potentiale für Suchmaschinen-Optimierung

Bei SEO-Potentialen geht es darum, Möglichkeiten für Suchmaschinen-Optimierung zu suchen und zu erweitern. Ein wichtiger Ansatzpunkt für SEO-Potentiale ist die Konkurrenzanalyse. Im zweiten Schritt können dann Such-Phrasen bestimmt werden, die besseres Ranking anbahnen.

Um mehr Potentiale für Suchmaschinen-Optimierung zu bestimmen, werden zunächst die Konkurrenz-Websites festgelegt, die hinsichtlich ihres Erfolges zu analysieren sind. Für welche Begriffe ranken diese Websites und wie stehen diese Begriffe zum eigenen Handlungsfeld? Findet man dann Suchbegriffe, die zugleich erfolgreich sind und zu dem Nutzenpotential der eigenen Kunden in Beziehung stehen, dann kann man analysieren, ob man bereits auf der eigenen Website ein entsprechendes Content-Angebot bereitstellt. Möglicherweise ist dieses zwar vorhanden, aber noch durch andere Schlüsselbegriffe geprägt. Haben diese Webseiten bereits eine gute Resonanz, dann sind neue Content-Angebote für die neu bestimmten Potentiale bereitzustellen. Ist dies nicht der Fall, dann müssen die bestehenden Seiten lediglich redaktionell umgearbeitet werden.

Um zu neuen und besseren Phrasen für neue SEO-Potentiale zu kommen, genügt es oft sich die Schlüsselbegriffe anzuschauen, die bereits jetzt eine gute Performance bieten. Wer für Suchbegriffe wie „Fahrrad reparieren Köln“ gut rankt, der kann auch an Begriffskombinationen denken wie „E-Bike Pflege Köln“ oder „Fahrrad reparieren Vorgebirge“. Denn durch die Sachbezüge oder das regionale Umfeld werden neue Kundengruppen angesprochen und als Potential hinzugewonnen.

Man findet die erfolgreichen Suchbegriffe für neue Potentiale am Einfachsten über die Google Search Console. Hier werden die Begriffe angezeigt, die gut bei Google ranken und die zugleich auch eine hohe Klickrate zu eigenen Website ausweisen. Findet man dort eine kurze Begriffskombination wie „Elektrofahrrad“, für die schon ein gutes Angebot existiert, dann könnte man in Begriffskombinaten wie „Elektrofahrrad Werkstatt“ ein gutes Potential vermuten. Wichtig ist es dann aber auch, dass für die entsprechende Begriffskombination ein gutes inhaltliche Angebot vorliegt.

Potential-Keywords können auch für die Begriffe unterstellt werden, für die man bisher im Bereich knapp hinter den zehn besten Plätzen rangiert. Möglicherweise können durch Eingriffe in den Content die Bedeutung dieser Begriffe verdeutlich und damit mehr Resonanz erzeugt werden. Es könnte auch helfen durch Bilder oder Bewegtbilder den Content zu erweitern und damit mehr Attraktivität zu schaffen. Es muss nicht unbedingt mehr Text sein, es kann auch sein, dass die qualitative Verbesserung des Textes durch bessere interne und externe Verlinkung die Potentiale erschließt. Wichtig ist auch die Verbesserung der Interaktionsmöglichkeiten, denn interaktiv genutzter Content verweist auf gute Akzeptanz und verbessert zugleich die Kundenkommunikation.

Ergänzt werden die SEO-Potentiale durch ein gutes Audit der externen Links, die auf eigenen Content verweisen. Gibt es problematische externe Links, dann sollten diese abgebaut und notfalls über die Search Console entwertet werden.

Schreibe einen Kommentar