Kostenlose Beratung 030 69206347

SEO International: Mehrsprachige Webseiten

Das Internet hat inzwischen viele Türen für den internationalen Handel geöffnet, so dass man auch mit länderspezifischen Webseiten ein globales Publikum erreichen kann, wenn man die Webseiten auch in Englisch bieten kann. Oder wenn man entsprechend seines bevorzugten Lesepublikums die Webseiten oder wichtige Webseiten in der entsprechenden Fremdsprache anbieten kann. Für SEO International sind einige Dinge zu berücksichtigen, wenn man über eine Domain oder Domains mit verschiedenen Sprachversionen seiner Seiten anbieten möchte.

Englisch ist die bevorzugte Sprache im Internet. Doch obwohl die Mehrheit der Weltbevölkerung kein Englisch spricht, sollte man sich doch zunächst mit der Frage beschäftigen, wie man gute englische Websites für sein Angebot bekommt, wenn man über die deutsche Grenze hinaus operieren will. Ein mehrsprachiger Ansatz ist daher wichtig, wenn das eigene Unternehmen gezielt mit internationalen Kunden und Verbrauchern stärker in Kontakt kommen will. Aber ebenso wichtig ist die SEO International, für die es einige einfache Regeln zu beachten gilt.

Länderspezifische Domains

Länderspezifische Domains sind zur Verbesserung der lokalen bzw. regionalen Suchmaschinen-Optimierung interessant. Wer einen großen Kundenkreis in Österreich und in Deutschland hat, der sollte sich überlegen, ob er eine zusätzliche .at-Domain registrieren lässt. Natürlich sind die Inhalte auf der neuen Domain von denen der deutschen Domain zu unterscheiden, weil sonst doppelter Content vorliegt. Wenn man aber eine zusätzliche Domain in einem fremdsprachigen Land anbietet, dann kann man sich die eigenen Webseiten übersetzen und von einem Experten vor Ort weitere Anpassungen vornehmen lassen. Obwohl diese SEO International teuer werden kann, hat man dann mit der länderspezifischen Domain eine deutlich bessere Ausgangsposition für das Ranking bei den länderspezifischen Suchmaschinen.

Subdomains und Unterordnern

In vielen Fällen wird man aber die fremdsprachigen Inhalte als Subdomain oder als Unterordner der eigenen Domain anlegen. Allerdings ist es hier schlecht, wenn die Hauptdomain mit einer länderspezifischen Endung ausgestattet ist. Bei .com Domains ist es aber durchaus üblich, dass man deutsche und englischsprachige Seiten über unterschiedliche Subdomains anbietet. Man sollte dann aber im Sinne der SEO International darauf achten, dass es keine Seiten gibt, bei denen die Sprachen gemischt werden. Dies schätzen Google und Co. nicht, denn sie versuchen jeder einzelnen Seite eine eindeutige Sprache zuzuordnen. Man kann bereits im HTML-Code der einzelnen Webseite festlegen, welche Sprache auf ihr verwandt wird.

Keywords

Egal ob man Subdomain, Unterordner oder länderspezifische Domains verwendet, stets sollte im Sinne derSEO International für die einzelnen Sprachen eine spezifische Keyword-Recherche durchgeführt werden. Es genügt also nicht, die deutschen Seiten einfach zu übersetzen, denn es nicht gesichert, dass die übersetzten Begriffe auch als Keywords relevant für das eigene Business sind. Notfalls muss man nach der Übersetzung eine getrennte Keyword-Recherche durch einen Suchmaschinen-Optimierer durchführen lassen und die übersetzten Texte auf die gefundenen Keywords anpassen.

Automatische maschinelle Übersetzungen

Automatische maschinelle Übersetzungen, wie sie beispielsweise Google Translate anbietet, sind eine sehr preiswerte Möglichkeit bei der Erstellung mehrsprachiger Websites. Viele Webmaster bieten auch (wie hier) eine automatische Übersetzung dem Blogbesucher an. Allerdings muss man mit der Verwendung der automatischen Übersetzung als neue Webseiten sehr vorsichtig sein. Oft sind dies Rohübersetzungen, die sich schlecht lesen lassen und die daher die Reputation beeinträchtigen können. Es kann auch vorkommen, dass Suchmaschinen solche Übersetzungs-Webseiten als Spam einschätzen. Man könnte natürlich hingehen und per robots.txt solche Seiten vor den Robots verstecken, aber dann können diese auch nicht im Sinne der SEO International wirksam werden.

SEO International: Langfristig führt also kein Weg daran vorbei, menschliche Übersetzer einzubeziehen, wenn man lokalisierte Versionen der eigenen Website mit Kompetenz und erfolgreicher Suchmaschinen-Optimierung platzieren will.

1 Gedanke zu “SEO International: Mehrsprachige Webseiten

  1. In Deutschland, Österreich, der Schweiz, sowie in den anderen EU-Ländern leben ca. 7 Mio. russischsprachige Mitbürger. Dieses riesige Kundensegment könnte einem Werbetreibenden den entscheidenden Marktvorteil verschaffen, es wird aber meistens unverdienterweise vernachlässigt.

Schreibe einen Kommentar