Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Ist eine auf Keywords ausgerichtete Suchmaschinen-Optimierung noch zeitgemäß?

von Rainer Meyer

Von einigen engagierten Suchmaschinen-Optimierern wird die auf Keywords ausgerichtete Suchmaschinen-Optimierung hinterfragt. So findet man auf sistrix.de am 19.9. einen Beitrag, der sich mit der Frage beschäftigt, ob der Zenit der keyword-zentrierten Optimierung überschritten ist.

Hierzu wäre erstmal kurz zu umreißen, was denn die keyword-zentrierte Suchmaschinen-Optimierung im Wesentlichen ausmacht. Wenn ein User auf Google und Co. nach etwas sucht, dann gibt er einen oder mehrere Begriffe ein, viele User verwenden auch die Eingabe eines kleinen Texts in Anführungsstrichen bzw. benutzen die erweitere Suche, wo man einer solchen “genauen Wortgruppe” suchen kann. Seit Jahren wächst der Trend zur Eingabe von mehreren Suchbegriffen bzw. zur Eingabe von genauen Wortgruppen, da der User sonst sich von der Vielzahl der Ergebnisse überfordert sehen würde.

Wenn man also vor Jahren mit dem Begriff “Gebrauchtwagen” suchte, würde man heute wohl eher mit den Begriffen “Gebrauchtwagen-Mittelklasse” bzw. “Gebrauchtwagen-Diesel” oder “technisch geprüfte Gebrauchtwagen” suchen, um zu einem vernünftigen Suchergebnis zu kommen.

Auf sistrix.de ist man der Meinung, dass die herkömmliche Art der Suchmaschinen-Optimierung nicht genügend auf diesen Trend reagiert. Man würde einfach mit dem Kunden eine Liste der zehn wichtigsten Keywords vereinbaren und dann diese auf den Startseiten positionieren.

Wenn dem so wäre, dann müsste man dem Kritiker recht geben. Gute Suchmaschinen-Optimierer werden wohl aber etwas anderes arbeiten. Zunächst sollte man im Brainstorming mit dem Kunden viel mehr Keywords erarbeiten als nur eine “Handvoll”. Es sollten vor allen auch die sogenannten Longtail-Keywords berücksichtigt werden. Dies sind vor allem die Keyword-Phrasen, die zwar kurzfristig nur ein geringes Suchvolumen aufweisen aber langfristig als immer mal wieder verwendete Keywords sehr viel Traffic auf die Website ziehen können. Ein Beispiel bei dem Gebrauchtwagenhändler wäre dies
• “Golf-Diesel Gebrauchtwagen” oder
• “Golf-Diesel” Gebrauchtwagen.

Aber auch Synonyme müssen bei den Keywords berück sichtig werden, also zum Beispiel Gebraucht-Auto oder Gebrauchtfahrzeug. Zwar unterstützt die Google-Suche im Moment noch nicht das Mitsuchen auf die Synonyme – aber die User suchen mit Synonymen.

Es muss also eine Vielzahl von Keywords bestimmt werden und man muss darauf achten, dass auch viele Keyword-Phrasen im Longtail-Bereich darin enthalten sind. Dann braucht man im zweiten Schritt eine Vielzahl von Seiten, um jeweils 3 bis höchstens 5 Keywords oder Keyword-Phrasen unterzubringen. Dies geht am besten machbar mit einem Blog, wo man laufend publiziert und systematisch unterschiedliche Teilmengen der Keywords und Keyword-Phrasen verwendet.

Natürlich sollten die Texte auch eine starke inhaltliche Qualität haben. So würden dann zwei Vorgehensweisen harmonisch ineinander laufen. Einerseits würde man durch viele Beiträge seine inhaltliche Kompetenz in einen bestimmten Sachbereich entwickeln. Anderseits würde man immer mehr Beiträge bekommen, die für unterschiedliche Suchbegriffe aus dem Kompetenzbereich optimiert sind.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.