Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

GfK Untersuchung zum Suchverhalten in Deutschland

von Rainer Meyer

Die Suchmaschine Google betreibt eine bisher wenig bekannte deutsche Website mit Informationen zu eigenen Angeboten: http://www.full-value-of-search.de/ . Es geht beim Suchmaschinenreisen darum, den Kunden zu erläutern, was Google AdWords, das Schalten von Google-Werbeanzeigen auf Websites, leisten kann. Es geht hier also Google um den „vollen Wert der Suche“, wo interessante und aktuelle Studien für jeden Internet-Nutzer zusammenstellt sind.

Sehr interessant finde ich hier abrufbare Untersuchung der GFK (=Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung in Nürnberg), die diese vor kurzem über das Suchverhalten in Deutschland vorgenommen hat. Die GfK ist das größte deutsche Marktforschungsinstitut und weltweit auf Platz fünf der Branche. Diese Untersuchung gibt einen interessanten und repräsentativen Blick auf das Suchverhalten deutscher User und ist damit auch für die Suchmaschinen-Optimierung sehr relevant. Man kann die Ergebnisse kostenlos über diesen Link bekommen: http://www.full-value-of-search.de/pdf/answer35_slide1.pdf

Die GFK verfügt über eine Auswahl von 20.000 repräsentativen Haushalten, die zu 65 % einen Internetzugang haben. 5400 dieser Haushalte installierten im August 2008 ein Plug-In auf ihrem Rechner, wonach alle Internet-Aktivitäten zunächst aufgezeichnet und anschließend alle Suchanfragen an alle Suchmaschinen ausgewertet wurden.

Die Suchthemen waren überwiegend Unterhaltung, Lokales, Gesellschaft sowie Computer und Elektronik; diese 4 Themen-Komplexe wurden von mehr als 40% der User mehr als einmal pro Monat gesucht. Interessant für die Suchmaschinen-Optimierung: 37 % der User benutzen für ihre Suche nur ein Keyword, während 32 % zwei Keywords und 17 % sogar drei Keywords verwenden.
Durchschnittlich werden also 2,2 Keywords pro Suchanfrage verwendet. Dies macht deutlich, dass sich die Suchmaschinen-Optimierung zunehmend auf Keyword-Kombinationen mit zwei oder mehr Keywords orientieren kann, wenn auch nicht zu übersehen ist, das etwa ein Drittel aller User nach wie vor versucht, mit einem Keyword ans Ziel zu kommen.

Während also die Mehrfachverwendung von Keywords zunehmend wichtiger wird, ist die Verwendung von Operatoren nach wie vor gering. Operatoren sind bei den Suchmaschinen unterschiedliche Einschränkungen oder Erweiterungen der Suchbegriffe. Bei Google kann man beispielsweise + oder – verwenden, um Keywords gezielt dazuzunehmen bzw. auszuschließen. Nur 17 % der User verwenden solche Operationen. Dies gilt auch für die so wichtigen Operatoren wie die Anführungsstriche.

Fazit: Suchmaschinen-Optimierung von Webseiten sollte verstärkt auf die Mehrfachverwendung von Keywords setzen. Insbesondere sollten für einzelne Seiten jeweils zwei inhaltlich aufeinander bezogene Keywords bestimmt werden, die verstärkt und hervorgehoben auf der Seite auftauchen sollten.

Ein Gedanke zu „GfK Untersuchung zum Suchverhalten in Deutschland“

Schreibe einen Kommentar