Kostenlose Beratung 030 69206347

SEO Download: Excel-Makro zur Keyword-Analyse

Dass Keywords das A und O der SEO sind, kommt hier in diesem Blog in fast jedem Artikel zum Ausdruck. In der Praxis der Suchmaschinen-Optimierung wird hierfür gerne das Google AdWords Keyword Tool eingesetzt. Zum einen weil es die wertvollsten Informationen der wichtigsten Suchmaschine liefert, zum anderen weil es kostenlos nutzbar ist. Auch weitere Möglichkeiten können durch ein SEO Download erschlossen werden.

Allerdings ist es aufwendig, die Ergebnisse des Keyword Tools von Google zu durchforsten, weil die lange Liste der Vorschläge von Keywords wenig strukturiert ist. Man kann aber die Daten der Keywords sehr schnell nach in ein Kalkulationsprogramm wie Excel bringen und hat dann dort viele Strukturierungsmöglichkeiten.

Zum Datenimport der Keywords benutzt man einfach unten rechts den Link .csv (für Excel).

Schnell stellt man fest, dass man in Excel aber immer wieder die gleichen Schritte vollzieht. Dies ist dann ein Argument für die Programmierung der Keyword-Auswertung, denn man sollte die immer gleichen Schritte auch dem Computer übertragen können. In Excel bietet sich dafür ein Makro an, dessen grundlegende Idee ich im Folgenden erläutern werde. Interessenten an dem Makro können es auch hier als Makrotext direkt downloaden und ohne Kenntnis der Makro-Programmierung für eigene Zwecke direkt anwenden. Interessenten mit elementaren Kenntnissen der Makro-Programmierung können das Makro leicht für eigene Zwecke sehr flexibel abändern. Ein SEO Download sind Angebote, die über Ressourcen im Internet beschafft werden können.

Das von mir geschriebene Makro funktioniert nur, wenn

  1. Beim Keyword-Tool von Google die zusätzliche Spalte „Schätzung zum durchschnittlichen CPC“ angezeigt wird. Dies ist vor allem interessant, wenn man den Wert eines Keywords für Suchmaschinen-Marketing benötigt.
  2. Wenn das Makro in die Persönliche Makroarbeitsmappe aufgenommen wird. Denn das ist das Makro sofort verfügbar, wenn die CSV-Datei mit Excel aus dem Google Keyword Tool geöffnet wird.

Das Makro sorgt für folgendes:

  • Die Keyword-Zeilen werden nach CPC absteigend sortiert.
  • Es werden Filter über die Spalten gesetzt.

Mit Hilfe der Filter (Klick auf den Pfeil, der nach unten weist), kann man Zeilen unsichtbar machen. So kann man z.B. alle Zeilen sichtbar lassen, deren Suchanfragezahl für deutsche Google-Nutzer („Volumen der lokalen Suche“) mindestens 10.000 pro Monat ist.

Wer hier mehr wissen will, sollte sich mal ein Stündchen mit den AutoFilter-Möglichkeiten der Tabellenkalkulation und den sogenannten „benutzerdefinierten Filtern“ auseinandersetzen.

Hier noch ein paar Hinweise zum Einbau des Makros in Excel (von mir getestet mit Excel 2000). Man erstellt am besten mit Extras > Makro > Makro aufzeichen ein Makro sofort in der persönlichen Arbeitsmappe:

Hier wurde auch schon eine Tastenkombination festgelegt, mit der später jederzeit das Makro nutzen kann.

Man tut irgendwas in Excel und bricht dann die Makro-Aufzeichnung ab. Anschließend ruft man mit Extra > Makro > Visual-Basic-Editor den Makro-Editiermodus auf und fügt den von mir oben zum Download angebotenen Text rechts beim Modul1 des VBA-Projektes PERSONL.XLS ein. Letzteres ist die Excel-Tabelle, die automatisch bei jedem Start von Excel eingebunden wird. (Tipp von Jörg Schieb).

In dem Beispiel hier kann man dann das Makro jederzeit mit STRG+Y an die Arbeit setzen: Die Keywords werden sortiert und die Filter können manuell vom Benutzer zur besseren Bestimmung geeigneter Keywords verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar