Kostenlose Erstberatung +49 (0)30 69 20 6347

Erfolg mit Google News

Manche Webmaster versuchen mit tagesaktuellen Informationen zu punkten und bemühen sich auch um die Berücksichtigung von Google News für ihre Beiträge.

Hierzu gibt es nun seit kurzem auch von der Suchmaschine Best Practices und Ratschläge, von denen Google hofft, dass sie den Publishern mehr Erfolg bei Google News bringen werden.

Überschriften und Daten

Klare Überschriften sind besser als offensichtliches Clickbaiting: Google News betrachtet eine Vielzahl von Signalen, um die Überschrift eines Artikels zu bestimmen, nicht nur die Kodierung und die Position des entsprechenden Textstücks ist wichtig.

Genaue Zeit- und Datenangaben sind besser, wenn man mit tagesaktuellen Nachrichten Punkte machen möchte. Google News versucht, die Uhrzeit und das Datum zu bestimmen, die für einen Artikel angezeigt werden können, und zwar mit unterschiedlichen Methoden. Gemäß den entsprechenden Richtlinien sollte man zwischen Überschrift und Fließtext ein klares, sichtbares Datum und die genaue Uhrzeit angeben. Man sollte es vermeiden, dass andere Datums- oder Zeitangaben auf der Webseite erscheinen, z.B. für verwandte oder ähnliche Artikel.

Man sollte keine künstliche Auffrischung (mit Datums- oder Uhrzeitanpassung) vornehmen, wenn sich nicht wesentliche Fakten verändert haben. Wenn ein Artikel wesentlich geändert wurde, kann es sinnvoll sein, ihm ein neues Datum oder eine neue Uhrzeit zu geben. Allerdings sollte dies nur passieren, wenn sich Informationen geändert haben oder wenn es einen anderen zwingenden Grund für die tatsächlich erfolgte Überarbeitung gibt. Sehr leicht aktualisierte Storys sollte es nicht geben. Besser man macht eine neue Story, verpasst dieser eine neue URL und verweist bei Bedarf auf die frühere Version der Webseite.

Duplizieren von Content sollte vermieden werden

Google News ist bestrebt, unabhängige, originelle journalistische Inhalte zu belohnen, indem es dem ersten Publisher den Vorzug gibt, da dies sowohl die meisten Nutzer wie auch die Publisher für besser halten. Das bedeutet, dass Google versucht, doppelte Inhalte – einschließlich bloß kopierte oder neu veröffentlichter Inhalte – zu vermeiden. Websites, die fremde Inhalte reproduzieren, sollten diese Webseiten für Google News sperren.

Das gilt auch für Rewriting, dem Neuschreiben von Inhalten, die annähernd einer schon existierenden Webseite entsprechen. Rewriting bezieht sich darauf, Material von einer anderen Website zu nehmen und dann diesen Content so umzuschreiben, dass er nicht identisch ist. Websites, die Inhalte in einer Weise umschreiben, die keinen wesentlichen oder eindeutigen Mehrwert für jede Art von Nutzern bietet, müssen diese umgeschriebenen Inhalte von Google News fernhalten. Dies ist aber nicht beschränkt auf Neuschreibungen, die nur sehr geringfügige Änderungen vornehmen oder bei denen viele Wortersetzungen vorgenommen werden; denn die Grundaussagen der Gesamtinhalt der ursprünglichen Artikel wurde behalten.

Transparenz ist wichtig für die publizistische Tätigkeit

Besucher einer Website wollen vertrauen und verstehen, wer die Inhalte veröffentlicht und wie Informationen zu bekommen sind über diejenigen, die die Artikel geschrieben haben. Aus diesem Grund betonen die Inhaltsrichtlinien von Google, dass Inhalte mit Newsbeiträge mit klaren Schlagzeilen zu versehen sind; Informationen über Autoren und Kontaktinformationen für die Veröffentlichung sollen enthalten sein.

Schreibe einen Kommentar