Kostenlose Beratung 030 69206347

Darstellung in Suchergebnissen

Welche Details zeigt Google bei den natürlichen Ergebnissen an und wie kann man diese Angaben beeinflussen? Diese traditionelle Frage der Suchmaschinen-Optimierung betrifft die Darstellung der Suchergebnisse. Es kommt nicht nur darauf an, gut zu ranken, man möchte auch ein gutes Bild abgeben, damit die Nutzer von Google eher motiviert sind zu klicken. Hier ist die Darstellung in Suchergebnissen höchst relevant.

Darstellung in Suchergebnissen
Darstellung in Suchergebnissen

Wie man an diesem Bild gut erkennen kann, sind es die Fachbegriffe Title, URL, Description und Snippet, die relevant sind. Auf all diese Komponenten kann der Website-Betreiber Einfluss nehmen und die wichtigsten sind durch Längen- bzw. Zeichenanzahlfestlegungen gekennzeichnet, die möglichst genau einzuhalten sind, damit man eine gute Klickrate generieren kann.

Für die Darstellung der Suchergebnisse sind die Begriffe Snippet bzw. Rich Snippets relevant. Das Snippet wird aus den Webseiten abgeleitet und passt zu den Suchanfragen. Nur dann, wenn die Suchanfrage mit dem Inhalt der Description der jeweiligen Webseite übereinstimmt, wird der Anfang der Description in die unteren Zeilen des Snippets von Google übernommen (wie hier im Bild beim zweiten Beispiel). In diesem Fall tritt der Effekt ein, dass die vom Nutzer verwendeten Suchbegriffe im Snippet gefettet werden, womit sich eine Verbesserung der Wahrnehmung ergeben sollte.

Passt die Description nicht zur Suchanfrage, dann sucht Google in der Webseite ein passendes Textstück, das einigermaßen übereinstimmt. Auf diese Entscheidung kann nur sehr indirekt Einfluss genommen werden. Es ist daher sehr wichtig, den Inhalt einer Webseite genau zu fokussieren und anschließend die relevanten Angaben zur URL, zum Title und die Description passend zu erstellen. Daraus folgt für die Webmaster: Auch außerhalb der Description sollte der Text von Webseiten relevant sein. Insbesondere sollte überhaupt Text vorliegen, der über wenige Stichworte hinausgeht.

Die Darstellung in Suchergebnissen sollte also nicht nur die relevanten Keywords in den angezeigten Teilen des Suchergebnisses unterbringen. Die Nutzer sollten durch die Inhalte in ihren Bedürfnissen angesprochen werden. Das geht am besten, wenn man bedürfnisorientiert formuliert.

Außerdem sind bestimmte Grenzen für die Zeichenanzahl zu beachten. Der Seitentitel sollte zwischen 50 und 60 Zeichen umfassen, kürzere Titel sind besser als längere, sollten aber aussagekräftig bleiben. Die Description kann etwas länger ausfallen, sollte aber nicht über 150 bis 160 Zeichen hinausgehen. Werden die hier genannten Obergrenzen überschritten, dann wird der hintere Teil weggeschnitten, was die Darstellung in Suchergebnissen ungünstig beeinflusst. Die Angaben sind deshalb nicht ganz exakt zu treffen, weil die Breite der einzelnen Zeichen sehr unterschiedlich ausfällt und daher keine Standardwerte genutzt werden können. Für die Description gibt es auch eine Untergrenze. Man sollte darauf achten, dass nicht weniger als 80 bis 100 Zeichen vorliegen, denn sonst könnte es passieren, dass Google nur eine Zeile für diese Angabe nutzt, womit man die Klickwahrscheinlich etwas vermindert.

Seitentitel (Title) und Description sollten eindeutig sein. Es sollte keine Webseite im eigenen Angebot vorliegen, wo es mehrere identische Angaben gibt. Mit der Search Console von Google kann dies kontrolliert werden. Wenn man die wenigen hier skizzierten Regeln genau beachtet, dann ist ziemlich viel für ein gutes Ranking und eine gute Klickquote getan. Die Darstellung in Suchergebnissen ist optimal für die Performance der eigenen Website.

Schreibe einen Kommentar