Kostenlose Erstberatung +49 (0)30 69 20 6347

Zeitgeist

Zeitgeist war ein Google-Dienst, der auch im amerikanischen Original diese deutsche Bezeichnung hatte. Zeitgeist bedeutete, „der Geist der Zeit“, und Google zeigte diesen Geist durch die Aggregation von Millionen von Suchanfragen, die man beim Suchmaschinen-Riesen jeden Tag erhält. Google hatte und hat mehrere Tools, die Einblick geben in globale, regionale oder lokale Bedeutungen, die Vergangenheit und Gegenwart der Such-Trends aufzeigen. Damit wird immer deutlicher, dass das Suchen im Internet immer mehr zum Googlen wird, ein Begriff, der auch im Duden inzwischen vorhanden ist.

Zeitgeist war eine Sammlung von Listen der häufigsten Suchanfragen. Es gab Wochen-, Monats- und Jahres-Listen, sowie thematische und länderspezifische Auflistungen. Google hat die umfangreiche Datenbank der Zeitgeist-Ergebnisse aufbewahrt und so kann man auch heute noch in den alten Beständen recherchieren und sich die Vergangenheit der Suchmaschine erschließen.

Geschlossen wurde Google-Zeitgeist am 22. Mai 2007 und erfolgreich ersetzt durch „Hot Trends“, eine dynamische Funktion in Google Trends.

Google-Trends kann aufgerufen werden über http://www.google.com/trends?hl=en (englische Version) oder http://www.google.com/trends?hl=de (deutsche Version). Man gibt einen beliebigen Begriff ein, und hat einen Überblick über das Suchvolumen. Rechts kann man dann die Regionen und die Zeiträume einschränken. An der Kurve findet man Buchstaben, die versuchen die Auf und Abs der Kurve zu erklären.

Mit Google Trends können Sie die Welt des Interesses an Ihrem Lieblings-Thema nachvollziehen. Geben Sie bis zu fünf Themen vor und Sie werden sehen, wie oft hiernach schon bei Google im Laufe der Zeit gesucht wurde. Google Trends zeigt auch, wie häufig diese Themen in Google News vertreten sind in und in welcher geographischen Regionen nach ihm gesucht wird.