Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Noframe

Frames sind Unterteilungen einer Weibseite in einzelne, voneinander unabhängige Bereiche. Diese Bereiche bestehen selbst wieder aus einzelnen Webseiten. Das ist zwar praktisch und erleichtert die Navigation, hat aber auch Nachteile. Ein wesentlicher Nachteil ist, dass manche ältere Browser keine Frames darstellen können.

Mit einem Noframe-Bereich im Quelltext einer Webseite kann dann aber ein alternativer Inhalt dargestellt werden. Dieser Ersatzinhalt wird innerhalb des Framesets innerhalb des Tags angegeben. Der alternative Inhalt kann dann z.B. ein Text sein wie „Ihr Browser ist veraltet und kann deshalb leider keine Frames darstellen“. Dem Betrachter der Webseite ist damit jedoch nicht wirklich geholfen, da er höchstwahrscheinlich selbst weiß, dass sein Browser nicht mehr aktuell ist und er vielleicht gar keine Möglichkeit hat, einen neueren zu installieren. Sinnvoller ist es, hier tatsächliche Inhalte, und seinen es nur Links auf die Hauptseiten der Internetpräsenz, zu platzieren. So ist es dann auch ohne Frame-Unterstützung möglich, auf den Seiten zu navigieren.

Es gibt zwar heutzutage keinen Browser mehr, der keine Frames darstellen kann, dennoch sollte jede Seite, die mit Frames arbeitet, auch einen Noframe-Bereich enthalten. Es kann durchaus sein, dass noch irgendwo ein alter Rechner steht, für den kein aktueller Browser verfügbar ist. Zudem kommen die meisten Suchmaschinen nicht mit Framesets zurecht. Sie können nur einzelne Seiten durchsuchen und finden in Framesets keine Inhalte. Die Folge ist eine schlechte Platzierung in den Suchergebnissen.

Eine Webseite mit unabhängigen Bereichen kann jedoch auch mit anderen Mitteln als mit Frames erreicht werden, z.B. mit einer serverseitigen Technologie wie PHP.