Mit Google Analytics die Suchmaschinen-Optimierung unterstützen

Mit Google Analytics die Suchmaschinen-Optimierung unterstützen

von Rainer Meyer

Google Analytics ist ein kostenloses Angebot der wichtigsten Suchmaschine Google an Webmaster, damit diese ihre Website besser auswerten können. Durch Google Analytics bekommt man nicht nur genaue Infos über Zugriffszahlen sowie über die Klicks, die Besucher auf einzelnen Webseiten vornehmen, man kann auch mit Google Analytics abschätzen, wie viele Besucher von Suchmaschinen kommen und welche Begriffe sie dort eingegeben haben. Deshalb ist Google Analytics ein perfektes Werkzeug zum Monitoring der Suchmaschinen-Optimierung.

Google Analytics ergänzt damit perfekt die Google Webmaster Tools, die besonders für eine schnelle Auswertung im Sinne der Suchmaschinen-Optimierung genutzt werden können. Google Analytics gibt aber bessere und mehr Detailinformationen. So kann man feststellen, wie lange sich Besucher auf der Webpräsenz aufhalten, welche Webseiten sie nacheinander besuchen und welche Webseiten besonders gerne zum Ausstieg genommen werden.

Die Nutzung von Google Analytics ist für den Webmaster nicht schwierig. Er braucht lediglich ein kostenloses Google-Konto und muss dann einen speziellen Code in jede Webseite einbauen. Content-Management-Systeme wie WordPress unterstützen dies durch PlugIns, die dann auch direkt Informationen aus Google Analytics in das Content-Management-System einfließen lassen.

Google Analytics ist datenschutzrechtlich umstritten. Diese Kritik des Datenschutzes sollte man ernst nehmen und als Webmaster dafür sorgen, dass Google Analytics möglichst datenschutzkonform betrieben werden kann. Dazu gehört es, dass man eine Datenschutzrichtlinie auf der Webpräsenz anbietet, die den Besuchern klar macht, dass und wofür Google Analytics eingesetzt wird. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann weitere Maßnahmen ergreifen, um den Datenschutz unter Verwendung von Google Analytics zu verbessern.

Die besten Auswertungen für die Suchmaschinen-Optimierung unter Google Analytics findet man beim Punkt Zugriffsquellen.

Google Analytics

Google Analytics

Hier sieht man Auszüge von Google Analytics für eine Website, die ich verwalte. Rein nummerische Werte habe ich unsichtbar gemacht. Die Kurve gibt den Verlauf von Zugriffdaten an; über die Datumseingabe oben rechts kann der Zeitraum beliebig eingestellt werden.

Übersicht, Quellen und Keywords bei Google Analytics

Unten rechts hat man bereits Zugriff auf die Top-Stichwörter oder Keywords, bei denen Besucher von Suchmaschinen auf die eigene Website gekommen sind. Dies zeigt auf, für welche Begriffe schon eine gute Suchmaschinen-Optimierung von Webseiten erreicht wurde; man kann aber auch die Webseiten herausfinden, die bisher wenig Interesse finden. Das ist dann ein Ansatzpunkt, um mittels On-Page-Suchmaschinen-Optimierung die Keywords für die entsprechenden Seiten anzupassen. Reicht dies noch nicht aus, dann kann man versuchen, durch Off-Page-Suchmaschinen-Optimierung diese besser nach vorne zu bringen.

Verweis-Webseiten bei Google Analytics

Verweis-Webseiten gibt die Quellen an, von der die Besucher auf die eigene Webseiten kommen. Hier werden im Regelfall Google oder andere Suchmaschinen vorne stehen. Denn ein Link in einer Suchmaschinen-Ergebnisseite zählt hier als Verweis und das Klicken des Besuchers kann deshalb protokolliert werden, weil Google Analytics erkennt, welche Webseite vor dem Besuch genutzt wurde.

Suchmaschinen bei Google Analytics

Der Punkt Suchmaschinen fokussiert sich ausschließlich auf die Suchmaschinen. Nicht nur Google wird hier als Besucher-Vermittler angezeigt, sondern auch Bing, Yahoo und andere Suchmaschinen. Da aber Google etwa 90 Prozent Marktpräsenz hat, sollte es nicht verwundern, dass hier ähnliche hohe Prozentangaben vorliegen.

AdWords bei Google Analytics

Wer AdWords als Methode des Suchmaschinen-Marketings nutzt, der kann sein AdWords-Konto mit Google Analytics verbinden. Das ist sinnvoll, denn so bekommt man wesentlich bessere Infos zum Erfolg von AdWords-Kampagnen.

Keywords unter Google Analytics: Ausführliche Informationen

Den wichtigsten Punkt zur Suchmaschinen-Optimierung unter Google Analytics findet man beim Punkt Keywords.

Google Analytics Keywords

Google Analytics Keywords

Die Website-Nutzung gibt die Keywords wieder, die Besucher auf die eigene Website gebracht haben und zeigt weiterhin auf, wie lange sie durchschnittlich geblieben sind, ob sie weitere Seiten besucht haben, wie lang die durchschnittliche Besuchszeit war und wie viele der Besucher neu (zum ersten Mal) gekommen sind. Interessant sind die beiden Punkte mit den Doppelpfeilen nach unten. Hier kann man die Art der Auswertung der Tabelle sehr genau vornehmen, also beispielsweise die Zielseite anzeigen lassen, zu denen das Keyword die Besucher weitergeleitet hat.

Wer Google AdSense als Werbemaßnahme auf seiner Website einsetzt, der sollte das AdSense-Konto mit Google Analytics verbinden. Über den Punkt AdSense kann er dann herausbekommen, welche Webseiten besonders geeignet für Werbung waren und wie viel Umsatz diese eingebracht haben.

Google Analytics hat sich also zu einem mächtigsten Werkzeug zur Verfolgung des Datenverkehrs auf der eigenen Website entwickelt. Von Vorteil ist die Verknüpfung mit anderen Google-Diensten wie AdWords und AdSense. Deshalb geht Google Analytics deutlich in seinen Möglichkeiten über andere Traffic-Tracking-Tools hinaus. Wer Traffic-Analyse und Suchmaschinen-Optimierungs-Monitoring gut miteinander verbinden will, der ist mit diesem Analyse-Tool gut ausgestattet.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Im Moment keine Bewertungen)
Loading...


Das könnte Sie auch interessieren!


Dieser Artikel wurde geschrieben von:

Rainer Meyer, ist ausgebildeter Mathematik-Lehrer und hat als IT-Trainer lange in der beruflichen Weiterbildung gearbeitet. Nun ist er freiberuflicher Blogger und schreibt als fester Autor im SEO Ambulance Blog.